Kommunikation
Konflikt
Team
Führung
Beratung
Methoden

Ein integratives Modell des organisationalen Lernens:
Faktoren die das Lernen in Unternehmen beeinflussen


 Modell



 

Nachdem wir geklärt haben Wie eine Organisation lernen kann, stellt sich nun die folgende Frage:
Welche Faktoren nehmen einen ganz wesentlichen Einfluß auf die Lernfähigkeit einer Organisation?

Inhalte welche den Lernzyklus von Informationsaufnahme, Informationsverteilung, Informationsinterpretation und Informationsgedächtnis ganz wesentlich beeinflussen, lassen sich den folgenden sechs Perspektiven zuordnen:
  1. Eine Wissensperspektive, die vor allen Dingen den Umgang mit dem Gut Wissen und die Transparenz von Prozessen im Unternehmen thematisiert.
  2. Eine kulturelle Perspektive: Hier spielen Dinge wie Kommunikation und Konflikt, Potentiale und Barrieren gängiger Vorstellungen, bzw. Vertrauenskultur, Offenheit und somit die Reflexionsfähigkeit einer Organisation eine wichtige Rolle.
  3. Eine systemische Perspektive, die der strategischen Planung, prozessualen Betrachtungsweisen, dem ganzheitlichen Denken und der Partizipation in Unternehmen Rechnung trägt.
  4. Einer politischen Perspektive: Hier spielen Dinge wie Macht, Interessensunterschiede und Informationspathologien wie z.B. Verwässerungsstrategien und Informationsrückhalt eine entscheidende Rolle.
  5. Eine informations- und wahrnehmungsorientierte Persektive, welche den Rahmen für das Integrative Modell des Organisationalen Lernens aufspannt.
  6. Eine anpassungsorientiert Perpektive, die sich mit dem Umgang von Organisationen mit Komplexität beschäftigt. Lernen Unternehmen aus ihrer organisatorischen Vergangenheit? Herrscht Klarheit bezüglich der Entwicklungen am Markt?

Wie kann ich die Lernfähigkeit einer Organisation messen? Gibt es hierzu Methoden und Erfahrungen?

Wenn Sie mehr über diese Perspektiven erfahren und für Ihr Unternehmen nutzbar machen wollen, finden sie hier detaillierte Informationen zum Download.





Welche Fragen könnten nun Sie sich hinichtilich Ihrer Lernfähigkeit stellen?



Informationsaufnahme

  • Machen Sie sich über zukünftige Marktentwicklungen im Rahmen von Szenarioplanungen Gedanken?
  • Werden Kunden in Ihre Unternehmensprozesse integriert?
  • Wissen sie in ausreichendem Maße über Ihre Wettbewerber bescheid? ‹ber deren Produkte und Dienstleistungen oder gar über deren strategische Planung?
    Verfügen Sie über elaborierte Methoden solche Informationen systematisch zu gewinnen?
  • Haben Ihre Mitarbeiter Zeit um mit neuen Ideen zu experimentieren?
  • Wie steht es um die Zufriedenheit Ihrer Mitarbeiter? Nützen Sie die vorhandenen Informationen, z.B. durch Zufriedenheitsanalysen, um die momentane Stimmung im Unternehmen zu erfassen und eventuell darauf zu reagieren?
  • Verfügen sie über ein internes Vorschlagswesen im Rahmen eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses?
    Was gilt es bei der Einführung solcher Maßnahmen zu beachten?
  • Kennen Sie Methoden die Lerfähigkeit und die Wissenspotentiale Ihres Unternehmens zu evaluieren (z.B. über Balanced Scorecard)?
  • Nützen sie die Informationen, die z.B. in ERP-Systemen wie SAP stecken optimal um die Effizienz Ihrer Unternehmensplanungen zu steigern?
  • Verstehen Sie sich im Umgang mit dem Medium Internet und wie Sie es als Informationsquelle opitmal für sich einsetzen können?
  • ...

Informationsverteilung/Informationinterpretation

  • Wird in Ihrem Unternehmen offen kommuniziert ?
  • Existiert eine Vertrauenskultur, die es möglich macht, Fehler und Schwachstellen zu thematisieren? Wie wird mit Konflikten verfahren?
  • Wie wird in Ihrem Unternehmen mit der Kritik gängiger Unternehmenspraktiken umgegangen?
  • Werden in Ihrem Unternehmen wichtige Informationen aus politischen Gründen zurückgehalten?
  • Wird in Ihrem Unernehmen das Rad an verschiedenen Stellen zum wiederholten Male erfunden?
  • Leidet der Informationsaustausch Ihres Unternehmens an räumlicher Zersplitterung?
  • Verfügen Sie über Tools zur Verbesserung Ihres Wissensmanagement?
    Erzeugen vorhandene Tools Probleme z.B. durch mangelnde Aktualisierung oder einer Informationsflut?
  • Wissen Sie über die Art und den Stand der für Sie wichtigen Projekte in Ihrem Unternehmen bescheid?
  • Verlaufen in Ihrem Unernehmen Meetings effizient? Herrscht eine adäquate Besprechungskultur?
  • Werden in Ihrem Unternehmen Verantwortungen verschoben? Gibt es eine Orientierung an unternehmensweiten Zielen oder endet das Denken an der Abteilungsgrenze? Gibt es interne Rivalitäten? Was könnten Sie tun, um diesem Umstand zu verbessern?
  • Reden Mitarbeiter vescheidener Bereiche häufig aneinander vorbei?
  • Gibt es in Ihrem Unternehmen Probleme durch die unterschiedliche Kultur der Mitarbeiter an verschiedenen Standorten?
  • Verfügen Sie über geeignete Methoden das Wissen von verschiedenen Standorten, die eventuell in unterschiedlichen Ländern angesiedelt sind, zu transferrieren?
  • ...

Informationsgedächtnis

  • Wie wird in Ihrem Unternehmen mit gewonnen Informationen und Wissen umgegangen?
  • Finden Sie die Dokumente und Unterlagen, die sie für Ihre Arbeit brauchen?
  • Werden Projekterfahrungen, sogenannte "lessons learned" auf eine Art und Weise archiviert, daß Sie im Bedarfsfalle darauf zurückgreifen können?
  • Wissen Sie über alle Kompetenzen Ihrer Mitarbeiter bescheid, so daß sie Projektteams bilden können, die über alle notwendigen Kompetenzen verfügen? (Ein Beispiel hierfür wäre die Arbeit mit sogenannten Wissensträgerkarten)
    Beachen Sie hierbei auch "soft skills", d.h. beziehen sie Moderations- und Couchingerfahrungen bei der Teambildung mit ein? Häufig ist für den Erfolg eines Projektes die Fähigkeit des Umgangs mit der sich ergebenden Gruppendynamik mindestens genauso wichtig wie das fachspezifische Know-how!
  • Sprießen in Ihrem Unternehmen Datenbanken aus dem Boden wie Pilze mit der Folge zunehmender Intransparenz?
  • Haben Sie Kenntnis über die verschiedenen kulturellen Facetten in unterschiedlichen Bereichen Ihres Unternehmens?
  • Werden Protokolle in Ihrem Unternehmen so strukturiert, daß sie von Ihren Mitarbeitern für Ihre weitere Arbeit herangezogen werden?
  • Arbeiten Ihre Mitarbeiter im Unternehmen effizient mit den Tools, die sie zur Systematisierung von Daten im Unternehmen installiert haben?
  • Haben Sie Schwierigkeiten im einheitlchen Auftreten Ihrer Mitarbeiter beim Kunden?
  • Sammelt Sich in Ihrem Unternehmen eine Datenmüllhalde aufgrund der mangelnden Aktualisierung von Daten?
  • Behindern eingefahrene Standards und Unternehmenspraktiken die Flexibilität des Handelns Ihres Unternehmens?
  • ...


Was denken Sie wäre gewonnen, wenn sich nur an einigen der angesprochenen Punkte eine Verbesserung der Unternehmenspraxis einstellen würde?


Bei der Präsentation der Ergebnisse, die entlang des Integrativen Modells des Orgnisationalen Lernens bei einer großen süddeutschen Aktiengesellschaft erhobenen wurden, stellte das Projektteam diesselbe Frage und erhielt darauf folgende Antwort: "Ich kann Ihnen versichern, durch die von Ihnen vorgestellten Punkte und die damit verbundene Ineffizienz von Geschäfsprozessen verlieren wir im Jahr mehrstellige Millionenbeträge!"

Es scheint durchaus lohnend, in die Lernfähigkeit Ihres Unternehmens zu investieren.

Weiter mit: